Kategorie: Sport

Usain Bolt setzt sich dafür ein, seinen Stempel auf die Central Coast Mariners der A-League zu setzen

Usain Bolt trug Trainingshosen mit Langarm-Top und Handschuhen und wirkte bei seinem ersten Trainingslauf mit den Central Coast Mariners kühler als sonst.

„Der erste Tag des Trainings ist immer der härteste“, gab Bolt nach seinem ersten Training bei den Mariners in Gosford zu.

Der achtmalige Olympiasieger und elfmalige Weltmeister ist die Verkörperung von Geschwindigkeit und Kraft.

Aber er wird nun nach Technik, Dribbelfähigkeiten, Passgenauigkeit, Ausdauer und Koordination beurteilt.

„Für mich versuche ich nur, die erste Hürde zu überwinden, und das ist, einen Vertrag zu bekommen und fit zu werden“, gestand Bolt.

„Ich muss an den Grundkenntnissen arbeiten.“

Sein erster modifizierter Lauf dauerte weniger als eine Stunde – einige Durchläufe, ein paar Treffer und viel Zeit, um zuzusehen, wie seine potentiellen Teamkollegen einen intensiveren Hit-Out machten.

Manchmal sah der schnellste Mann der Welt langsam aus und erschien in der Gesellschaft der Profifußballer fehl am Platz.

„Der Blick war auf ihn gerichtet“, sagte Mike Mulvey, Trainer der Seefahrer.

„Er wäre kein Mensch, wenn er keine Nerven hätte.“

Aber es lohnt sich, sich daran zu erinnern, dass dies der erste Tag war, an dem jede Absicht war, Bolt in seinem hochgradig veröffentlichten Prozess zu erleichtern.

Ist er der Richtige? Hat er die Fähigkeiten? Probiert er wirklich für die amtierenden Holzlöffel der A-League am Tag seines 32. Geburtstages?

„Es ist etwas, das ich will“, sagte Bolt.

Mike Mulvey Honours

As a Manager
Brisbane Roar

  • A-League Premiership: 1

2013–14

  • A-League Championship: 1

2013–14

A-League joreels casino

„Für mich ist das eine Herausforderung und so versuche ich, zu meinem Besten zu werden.“

 

Der Jamaikaner wird sich auf unbestimmte Zeit an der Central Coast von New South Wales niederlassen, wenn er seinen neuesten sportlichen Beruf erlernt.

Und die Welt, oder zumindest die globalen Medien, schauen zu.

Die Standardausgabe für ein Mariners-Training wird oft auf einer Seite gezählt.

Diesmal nicht: 100 Journalisten, Kameramänner und Fotografen bewarben sich um die Berichterstattung über Bolt’s historische erste Session.

„Wir haben Angebote von Teams aus Spanien, Frankreich bekommen[aber] es war nicht die Top-Liga“, erklärte Bolt.

Bolt will Spitzenfußball spielen und hat sich für die A-Liga entschieden.

Es ist ein völlig neues Spielfeld. Aus der meist individuellen Welt der Leichtathletik muss Bolt nun ein zuverlässiger Teamplayer werden.

„Seine Bewegung ist im Moment nicht auf dem Niveau eines Profispielers, aber offensichtlich gibt es viel zu tun“, bemerkte Ray Gatt, der australische Chef-Fußballer.

„Ich bin sicher, wir werden eine Verbesserung in ihm sehen.“

Bolt entschlossen, die Zweifler zum Schweigen zu bringen

Während die Arbeit beim Gehen erledigt werden muss, spricht Bolt das Gespräch.

Als er am vergangenen Wochenende vor seinem viel beachteten Prozess in Australien gelandet ist, sagte Bolt die richtigen Dinge: Das ist kein Trick; er ist auf lange Sicht hier; er will ein Fußballspieler der A-League werden.

Heute war es nicht anders.

„Ich bin hier, es ist mir egal, was die Leute sagen“, sagte er.

„Es ist nur ein weiterer Moment für mich, um zu beweisen, dass Leute sich irren.“

Während Fitness seine aktuelle Priorität ist, ist der viermalige Laureus World Sportsman of the Year zuversichtlich, dass er das Zeug dazu hat, ein Profi-Fußballer zu werden. Um mehr über das Joreels Casino zu erfahren, lesen Sie es hier!

„Meine Fähigkeit, sehr schnell zu verstehen und das Spiel zu lernen, ist etwas, worin ich sehr gut bin“, sagte Bolt.

Und die Zeit ist auf seiner Seite. Die Seefahrer haben gesagt, dass sie sich nicht in eine Entscheidung über die Spielzukunft von Bolt stürzen würden.

„Wenn es 12 Monate dauert…. Ich bin froh, dass er hier ist“, sagte Mulvey.

„Dieser Typ ist ein Gewinner.“

Der Verein hofft, dass sein erfolgreiches Leichtathletik-Pedigree – und seine „große geistige Leistungsfähigkeit“ – bei den jüngeren Spielern einen bleibenden Eindruck hinterlassen wird, unabhängig davon, ob er einen Spielvertrag erhält.

„Er ist einer der Jungs, er bekommt keine Sonderbehandlung“, sagte Mulvey.

„So funktioniert ein Team nicht.“

Del Piero, Yorke, Fowler, Heskey, Kewell und Cahill haben alle ihre Rolle in der A-League als Zeltspieler gespielt und jetzt will Bolt seinen Namen als nächster Hauptakteur der Konkurrenz bekannt machen.

„Ich denke, ich sehe das Spiel sehr gut“, sagte Bolt.

Aber im Moment ist selbst einer der größten Athleten der Welt nur eine alltägliche Hoffnung.

Und vielleicht zum ersten Mal in seiner Karriere weiß Bolt, wie es ist, auf Augenhöhe zu sein, was seine Leichtathletik-Rivalen selten zu erleben bekamen.

Categories: Sport

Tags: , ,

Manchester United – FC Liverpool

footbll betting tip

Der 30. Spieltag in der Premier League beginnt mit einem absoluten Knaller. Am Samstag (10.03.) empfängt der Tabellenzweite Manchester United den FC Liverpool, deren Fanlager untereinander so verfeindet sind, dass dieses sogenannte „North West Derby“ aus Gründen der Sicherheit bereits um 13:30 Uhr im Old Trafford angepfiffen wird. Vor dem direkten Duell hat die Elf von Trainer Jose Mourinho zwei Punkte Vorsprung auf die Mannschaft von Jürgen Klopp, aber wie sieht es nach den 90 Minuten aus?

  • Tipp: 0
  • Wettbewerb: Premier League
  • Datum: 10.03.2018
  • Zeit: 13:30 Uhr
  • Beste Quote: 3,40 bei BetVictor
  • Einsatz: 10 €
  • Return: 34 €

Ausgangslage: Beide Teams wollen Platz zwei

Als Jürgen Klopp 2015 sein Traineramt beim FC Liverpool übernahm, bezeichnete er sich selbst als „The Normal One“. Jetzt geht es im Kampf um Platz zwei hinter Überflieger Man City gegen dessen Stadtrivalen Manchester United, das ja bekanntlich von „The Special One“ trainiert wird. Für Feuer auf dem Rasen und auch an der Seitenlinie ist auf jeden Fall gesorgt, denn neben dem Duell der schillernden Trainer ist es auch das Aufeinandertreffen der beiden erfolgreichsten Vereine in der Geschichte des englischen Fußballs.

Der FC Liverpool steht bei 18 Meistertiteln, Man United hat noch zwei mehr. Doch seit der Gründung der Premier League vor 25 Jahren haben sich die Kräfteverhältnisse ganz eindeutig in eine Richtung verschoben. Während Manchester United seitdem die Liga 13 Mal gewinnen konnte, warten die Reds aus Liverpool seit nunmehr 27 Jahren auf einen Titel. Auch in dieser Spielzeit wird es kein Ende der Durststrecke geben, aber zumindest Rang zwei soll es sein für den FC Liverpool? Dafür wäre ein Dreier beim ärgsten Konkurrenten Gold wert, doch in den letzten vier direkten Duellen gab es keinen Sieger – wer darf dieses Mal jubeln?

Man United: Gibt es den nächsten Auftritt der Defensivkünstler?

Bei Crystal Palace zählte für Manchester United nur ein Sieg, um als Tabellenzweiter in das Duell gegen Liverpool gehen zu können. Lange sah es danach nicht aus, denn Townsend und Abwehrspieler Patrick van Aanholt hatten die Gastgeber mit 2:0 in Führung geschossen. Doch dank einer starken Aufholjagd drehten die Red Devils das Spiel und fuhren durch ein Traumtor von Nemanja Matic zum 3:2 in der ersten Minute der Nachspielzeit sogar noch den eingeplanten Dreier ein. Damit konnte man Liverpool wieder auf Platz drei verdrängen und darf das Heimspiel nicht verlieren, wenn man die verfeindeten Reds weiter auf Abstand halten möchte. Zu erwarten ist dabei trotz des Heimvorteils einmal mehr eine strikte defensive Marschroute, mit der Mourinho schon im Hinspiel an die Anfield Road gekommen war. So ermauerte sich Man United gegen die fulminante Offensive der Liverpooler immerhin ein torloses Remis, mit dem man auch jetzt besser leben könnte als die Gäste.

FC Liverpool: Gibt es den nächsten Auftritt der Offensivkünstler?

Nicht Manchester City oder United sondern Liverpool ist aktuell die Mannschaft der Stunde in England. Der 2:0-Erfolg gegen Newcastle am vergangenen Wochenende war der vierte Pflichtspielsieg in Folge, in denen die “Reds” auf ein tolles Torverhältnis von 13:1 zurückschauen können. Dabei erzielten die magischen Drei um Roberto Firmino, Salah und Mane elf dieser 13 Tore, so dass an der Anfield Road aktuell niemand mehr über den Coutinho-Abgang im Winter nachdenkt. Wie gut die Klopp-Elf im Jahr 2018 aufspielt, verdeutlicht auch der Blick auf die Rückrundentabelle der Premier League. Mit acht Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage führt Liverpool diese an. Mit Blick auf Samstag dürfte es Ziel der “Reds” sein, diese Spitzenposition zu verteidigen.

Unser Wett-Tipp: Auf X tippen und abkassieren

Die letzten beiden Spiele in Old Trafford endeten dabei jeweils mit einem 1:1-Unentschieden. Und auch jetzt tippen wir auf Remis, denn beide Teams sind auf Augenhöhe. So haben die Liverpooler seit sieben Spielen nicht mehr verloren, doch United ist im eigenen Stadion nach wie vor eine Macht. Hier schlug man vor zwei Wochen nicht nur Chelsea mit 2:1, sondern ist in Old Trafford seit sieben Partien ungeschlagen. Das bleibt auch so und Sie können mit einem Tipp auf X bei BetVictor kräftig abkassieren.